Das CJD - Die Chancengeber CJD Rheinland-Pfalz/Mitte

CJD Radler machen Station in der CJD Niedermühle - Radtour „Eine Welt für Alle“ zur politischen Bildung

06.08.2020 CJD Rheinland-Pfalz-Mitte « zur Übersicht

Eine Radtour der besonderen Art startete am 29. Juni in Roststock. Drei Abiturienten des CJD Christophorus Gymnasiums in Rostock fahren unter dem Motto „Eine Welt für Alle“ in zwei Monaten einmal quer durch Deutschland. Dabei besuchen sie 24 Einrichtungen, vor allem CJD Kitas (Kindertageseinrichtungen) und auch einige Bildungspartner des CJD. Die Radfahrer wollen mit Kindern und Jugendlichen in den Austausch gehen und deren Zukunftswünsche erfragen. Die jungen Männer bewältigen auf 47 Etappen eine Strecke von rund 3.500 Kilometern mit fast 10.000 Höhenmetern bis sie am 27. August wieder in Rostock ankommen.

Eigentlich wollten Maxim, Julian und Niclas nach ihrem Schulabschluss „einfach nur“ eine Radtour durch ganz Deutschland machen. Seitdem sie jedoch im November 2019 an der CJD Jugendkonferenz teilgenommen haben, sieht die Radtour anders aus. Die Jugendkonferenz ist ein Projekt der Politischen Bildung innerhalb des CJD. Bei der Jugendkonferenz trafen sich 300 Teilnehmende aus ganz Deutschland mit dem Ziel, konkrete Zukunftskonzepte zu erarbeiten. Unter dem Motto „Eine Welt für Alle" entwickelten sie zahlreiche Ideen, die die jungen Menschen aktiv umsetzen. Den Teilnehmenden ist klar, dass Zukunft nur gestaltet werden kann, wenn sie auch die ihnen nachfolgende Generation berücksichtigen.

Auf ihrer „Mission Zukunft“ sammeln sie Fragebögen mit Wünschen, Vorstellungen und Ideen der Kinder für ihre Welt von morgen ein, aber auch zu ihren eventuellen Sorgen. Die gesammelten Ideen und Eindrücke fließen in die Arbeit der CJD Jugendkonferenz ein, deren Ergebnisse die jungen Menschen dann dem Bundespräsidenten vorstellen wollen.

CJD Niedermühle in Odernheim am Glan ein Etappenziel der Tour

Am 3. August machten die drei Halt in der Niedermühle in Odernheim am Glan, einer Einrichtung zur sozialen und beruflichen Eingliederung Jugendlicher mit Suchtproblematik. Begrüßt wurden sie von Markus Schmitz, Leiter des psychologischen/suchttherapeutischen Dienstes der Niedermühle und dem Mitarbeitenden Mario Schröer sowie zwei Jugendlichen. Auch die Jugendlichen der Niedermühle hatten ihre Wünsche und Vorstellungen für die Zukunft niedergeschrieben. Diese wurden den Radlern in einem Umschlag übergeben. Maxim, Julian und Niclas hatten ebenfalls etwas mitgebracht: das Jugendmanifest von Jugendlichen aus dem CJD und einen Karton mit „Seedballs“ (Samenbälle). Die Seedballs wurden von Jugendlichen der Abteilung Floristik des CJD Offenburg angefertigt. Die Radfahrer sind mittlerweile 36 Tage unterwegs und haben bisher rund 2140 km zurückgelegt. Und so gab es einen regen Austausch über den Verlauf der Radtour, den Begegnungen und bisher Erlebtem.

Wir wünschen Julian, Maxim und Niclas eine gute Weiterfahrt!

Weitere Informationen zur Tour und der genaue Tourenverlauf finden sich auf dem Blog https://cjdeineweltfueralle.de/. Hier berichten die drei Radfahrer über ihre Erfahrungen: wie die Tour läuft, welchen Herausforderungen sie sich stellen müssen, welche Höhen und Tiefen in den zwei Monaten auf sie zukommen und welche einzigartigen Begegnungen sich ergeben.

Informationen zur Jugendkonferenz finden sich hier:
https://www.cjd-jugendkonferenz.de/eine-welt-fuer-alle/

Ein Experten-Interview zum Thema Persönlichkeitsbildung und ein Experten-Interview zum Thema Politische Bildung in Kindertageseinrichtungen stehen unter https://www.cjd.de/service/presse/pressemitteilungen-des-cjd/ zum Download bereit.

Über die CJD Niedermühle

In der Niedermühle in Odernheim am Glan leben derzeit 29 Jugendliche. Sie werden in einem suchtmittelfreien Lebensumfeld individuell bei der Gestaltung des Alltags und der Stabilisierung unterstützt. Gemeinsam mit den Jugendlichen werden Perspektiven ausgelotet bspw. durch den Erwerb der nachträglichen Berufsreife und Unterstützung bei der Berufsfindung und -ausbildung. Eine klare Tagesstruktur mit festen Regeln sowie sozialpädagogische, therapeutische, schulpädagogische, arbeitspädagogische und freizeitpädagogische Maßnahmen helfen den jungen Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung und dem Weg in ein abstinentes eigenständiges Leben.

Über das CJD

Das CJD ist eines der größten Bildungs- und Sozialwerke in Deutschland. Seine rund 10.600 Mitarbeitenden fördern und begleiten Kinder, Jugendliche und Erwachsene an 388 Standorten in Kitas, Schulen, Berufsbildungswerken und Lehrbetrieben, in Kliniken, Reha-Einrichtungen, Wohngruppen und Werkstätten. Der seit der Gründung des Werkes 1947 geprägte Leitgedanke „Keiner darf verloren gehen!“ bedeutet heute für das CJD, dass jeder Mensch das Recht hat, Teil der Gesellschaft zu sein. Das CJD unterstützt Menschen auf diesem Weg. Es befähigt Menschen, ihre Persönlichkeit zu entfalten und ein selbstständiges Leben zu führen durch bedürfnisorientierte und vernetzte Angebote.

www.cjd.de
www.facebook.com/cjd.chancengeber