Das CJD - Die Chancengeber CJD Rheinland-Pfalz/Mitte

Das Kinderhaus des CJD in Gau-Odernheim wandert mit Schafen

06.10.2020 CJD Rheinland-Pfalz-Mitte « zur Übersicht

Ende August besuchte das CJD Kinderhaus Gau-Odernheim Finn-Ole Stephan, den letzten Wanderschäfer in Rheinland-Pfalz.

Alle Kinder des Kinderhauses freuten sich so sehr auf den Ausflug, dass sie den Tag kaum abwarten konnten. Am Morgen des Ausflugtages versuchten sie, sich schon einmal ein Bild über Schafe zu machen und was sie beim Wanderschäfer so alles erwarten würde. Dass sie auf eine Herde mit rund 400 Schafen treffen, hätten sie jedoch nicht gedacht. Denn Finn-Ole Stephan besitzt 400 Schafe, darunter circa 200 Lämmer. Auf der Fahrt zur Weide wurden die Kinder immer ruhiger und aufmerksamer für ihre Umgebung. Sie schauten aus dem Fenster und spielten Quizspiele über Schafe.

Bei den Schafen angekommen, waren alle erst einmal überwältigt. Zu Beginn des Besuches waren sie sehr schüchtern und hielten einen kleinen "Sicherheitsabstand". Um das Kennenlernen zu vereinfachen, hatte Wanderschäfer Ole eine handzahme Ziege namens "Frau Braun" mitgebracht. Diese war mit der Hand aufgezogen worden und konnte von den Kindern gestreichelt und inspiziert werden. Außerdem gab es da auch noch Rex, einen altdeutschen Schäferhund, der die Herde zusammenhielt und aufpasste, dass niemand verloren geht.

Nachdem die ersten Erfahrungen gemacht waren, packten die Kinder all ihren Mut zusammen und gingen zu den Schafen. Schon nach kurzer Zeit saßen sie mitten in der Herde, streichelten die Schafe und kuschelten mit ihnen. Sogar füttern durften sie diese. Die Schafe erhielten also einen kleinen Wellnessurlaub mit "Relax-Programm".

Neugierig stellten die Kinder nach und nach immer mehr Fragen, wie z.B. "Warum fliegen die Vögel so tief bei den Schafen?". Wanderschäfer Ole beantwortete alle und erklärte bspw., dass die Vögel so tief fliegen, weil sie die Heuschrecken zwischen den Schafen sehen und fressen möchten. Nachdem alle so viel Energie in die Fürsorge der Schafe gesteckt hatten, musste eine Stärkung her.

Wanderschäfer Ole hatte Schaf-Muffins mitgebracht, die den Kindern direkt neue Kraft gaben. Voller Elan wanderten sie mit den Schafen, halfen beim Zaun aufstellen und genossen die Zeit mit den Tieren so sehr, dass sie immer wieder deren Nähe suchten.

Der Besuch war für alle viel zu schnell vorbei. Am Morgen hatten die Kinder noch fleißig für den Wanderschäfer Geschenke als Dankeschön gemalt und gebastelt. Finn-Ole Stephan freute sich riesig darüber und auch auf weitere Besuche der Kinder. Einigen gefiel die Arbeit des Schäfers sogar so gut, dass sie gerne einmal ein Praktikum bei ihm machen würden.

Am Abend schliefen alle Kinder, träumend von Schafen, völlig erschöpft ein.